Memory Studies Associations Conference 2021: Select Panels on Space and/or Holocaust Memory

Logo MSA Conference Warsaw 2021

Next week, the Memory Studies Association Fifth Annual Conference is upcoming. The hosting city is Warsaw, but the conference will take place online, allowing people from all over the world to participate. With about 250 panels, browsing through the program might be a bit overwhelming. Please find below a (subjective) shortlist of panels dealing with Holocaust memory and issues of space and place.

„Memory Studies Associations Conference 2021: Select Panels on Space and/or Holocaust Memory“ weiterlesen

80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion: Aufruf und Online-Events

Wehrmachtsangehörige im Zentrum von Minsk, im Hintergrund das Opern- und Ballettheater der BSSR, Sammlung Felix Ackermann, CC BY-NC 2.0

Am 22. Juni 2021 jährt sich der Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion.

Aus diesem Anlass hat eine Gruppe von 15 Wissenschaftler:innen, darunter die Betreiberinnen dieses Blogs, diskutiert, was von deutscher Seite dazu beigetragen werden kann, dass in der Öffentlichkeit ein genaueres Bild der von Deutschland in der Republik Belarus verübten Gewalt entsteht.

Ein erster Ergebnis unserer Diskussion ist ein Aufruf, die Personalakten der Wehrmacht öffentlich zu machen, der heute auf dem Portal Zeitgeschichte-online erschienen ist: https://zeitgeschichte-online.de/kommentar/macht-die-personalakten-der-wehrmacht-oeffentlich

In den kommenden Tagen und Woche finden außerdem zahlreiche Gedenk- und Informationsveranstaltungen zum 80. Jahrestag online statt. Hier präsentieren wir eine Auswahl:

„80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion: Aufruf und Online-Events“ weiterlesen

Zwischen Allmacht und Ohnmacht. Die gebaute Ordnung der nationalsozialistischen Vernichtungslager

Vortrag von Annika Wienert im Rahmen der Ringvorlesung Gebaute Ordnung: Räume der Macht am 2. Juni 2021.

Zwischen März 1942 und Oktober 1943 ermordeten die Deutschen mindestens 1,7 Millionen Juden und Jüdinnen in den Gaskammern dreier Lager in Bełżec, Sobibór und Treblinka, drei Ortschaften im besetzten östlichen Polen. Erstmals wurden Bauten erdacht und errichtet, die eigens zur massenhaften und regelmäßigen Tötung von Menschen dienten.

„Zwischen Allmacht und Ohnmacht. Die gebaute Ordnung der nationalsozialistischen Vernichtungslager“ weiterlesen

Post-Holocaust Landscapes: Blagowschtschina

Wald von Blagowschtschina, Belarus. Foto: Alexandra Klei, 22. September 2016.

Wald von Blagowschtschina, Belarus.
Foto: Alexandra Klei, 22. September 2016.


Zwischen Mai 1942 und Oktober 1943 wurden im Wald von Blagowschtschina, rund 20 Kilometer südöstlich des Minsker Stadtzentrums, mehrere zehntausend Juden und Jüdinnen ermordet. Bis zur Einweihung einer Gedenkstätte im Jahr 2018 war das Areal der vormaligen Erschiessungsorte und Massengräber vollständig von Wald überwachsen. Auch ein erster Erinnerungsort, der in einiger Entfernung an einer Weggabelung eingerichtet worden war und zu dem neben einem frühen Denkmal eine Installation mit einigen Angaben zu Biografien von Ermordeten gehörte, wies nicht auf die Existenz und Lage der Massengräber hin.

„Post-Holocaust Landscapes: Blagowschtschina“ weiterlesen

Neu erschienen: Jewish Spaces and the Holocaust, Themenausgabe von Medaon

Die aktuelle Ausgabe von Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung ist dem Themenschwerpunkt „Jewish Spaces and the Holocaust“ gewidmet. Alle Beiträge sind im Open Access verfügbar.

Die Konzeption und Betreuung des Schwerpunktes lagen bei Alexandra Klei und Annika Wienert. In vier Forschungsartikeln wird untersucht, wie sich jüdische Räume angesichts des Holocaust veränderten, behaupten konnten oder verlagerten.

„Neu erschienen: Jewish Spaces and the Holocaust, Themenausgabe von Medaon“ weiterlesen

CfP: Publikation: Raum und Holocaustforschung. Eine transdisziplinäre Einführung, hg. v. Janine Fubel, Alexandra Klei, Annika Wienert

Im Anschluss an den Spatial Turn erhielt die Kategorie Raum in den letzten Jahren insbesondere in der englischsprachigen Forschung zum Holocaust und seiner Nachgeschichte zunehmend Aufmerksamkeit. Die geplante Publikation hat zum Ziel, diese Entwicklung nachzuzeichnen, kritisch zu diskutieren und Perspektiven für die weitere Forschung aufzuzeigen. Dabei geht es insbesondere auch darum, das inter- und transdisziplinäre Potential der Ansätze zu beleuchten und in der deutschsprachigen Forschungslandschaft bekannter zu machen. Die Publikation wird sich in zwei Teile gliedern: Der erste Teil versammelt Beiträge, die eine Orientierung über die bisher vorliegenden Studien geben und zentrale theoretisch-methodische Problemstellungen darlegen. Der zweite Teil besteht aus bislang unpublizierten Fallstudien. Mit ihnen soll der Erkenntnisgewinn von Fragestellungen, die sich an der Kategorie Raum orientieren, beispielhaft aufgezeigt werden.

„CfP: Publikation: Raum und Holocaustforschung. Eine transdisziplinäre Einführung, hg. v. Janine Fubel, Alexandra Klei, Annika Wienert“ weiterlesen

CfP: Publication: Space and Holocaust Research: A Transdisciplinary Reader, ed. by Janine Fubel, Alexandra Klei, Annika Wienert

Following the spatial turn, the category of space has received increasing attention in recent years, especially in English-language research on the Holocaust and its aftermath. The publication aims to trace this development, to discuss it critically, and to point out perspectives for further research. In doing so, it is particularly important to highlight the interdisciplinary and transdisciplinary potential of the approaches and to draw greater attention to them in the German-speaking research landscape. The publication will be divided into two parts: The first part assembles contributions that provide orientation on the studies available so far and present central theoretical-methodological problems. The second part consists of previously unpublished case studies. They are intended to exemplify insights gathered from questions concerning the category of space.

„CfP: Publication: Space and Holocaust Research: A Transdisciplinary Reader, ed. by Janine Fubel, Alexandra Klei, Annika Wienert“ weiterlesen

Post-Holocaust Landscapes: Sabile

Header Image: Forest near Sabile, Latvia. Photo: Alexandra Klei, September 30, 2017.

For English version, scroll down


Wald bei Sabile, Lettland. Foto: Alexandra Klei, 30. September 2017.

Sabile ist eine Kleinstadt im Westen Lettlands. Rund 5 Kilometer außerhalb der Stadt erschossen die Deutschen und ihre lettischen Helfer am 6. August 1941 mindestens 240 Juden:Jüdinnen in einem Wald, rund 5 Kilometer außerhalb der Stadt. Die Täter entschieden sich für ein Areal, das sich nur wenige Meter von der Straße entfernt befand und verschiedene natürliche Senken aufwies. Zwei Gedenksteine erinnern an dieses Ereignis, allerdings ohne den konkreten Ort der Erschießungen oder eines Massengrabs zu markieren. Anhand der Beschaffenheit des Bodens lassen sie hierzu lediglich Vermutungen anstellen.

„Post-Holocaust Landscapes: Sabile“ weiterlesen

Space in Holocaust Research

Das Blog begleitet die Aktivitäten des Forscherinnenkollektivs Space in Holocaust Research. Die Gruppe besteht aus der der Kulturwissenschaftlerin und Historikerin Janine Fubel, der Architekturhistorikerin Alexandra Klei und der Kunsthistorikerin Annika Wienert. Ziel ist es, einen Beitrag zur Etablierung einer transdisziplinären Holocaustforschung in Deutschland zu leisten.